Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Curriculum: Adaptive Cognition

Kommunikation und Kognition (Adaptive Cognition): meist Montag in F105, 18 - 19:30 h

Seit SS 2003 bieten die Arbeitseinheiten Theoretische/Allgemeine Psychologie und die AE Sozialpsychologie (CRISP) ein neues Rahmenprogramm für die Gestaltung des forschungsorientierten Vertiefungsfaches "Kommunikation und Kognition" (KoKo) an. Ziel des Rahmenprogramms ist zum Einen, dieses Fach besser zu strukturieren; zum Anderen soll ein stärkerer Praxisbezug hergestellt werden und eine frühe Heranführung an ein Masterarbeit-Thema ermöglicht werden.

Das Forschungsseminar Adaptive Cognition findet im WS 2016/17 montags von 18:00-19:30h im Gruppenraum Sozialpsychologie, F105, statt. Angereichert durch einige attraktive Gastredner sollen eigene Forschungsprojekte vorgestellt werden, die hier im Hause von StudentInnen und KollegInnen durchgeführt werden. Studierende mit Interesse an Adaptive Cognition des Masters-Programm „Organizational Behavior and Adaptive Cognition“ sind angesprochen. Sie dürften (1) vielleicht überhaupt interessiert sein, welche Forschungen im Hause stattfinden; (2) an welchen Themen die Lehrenden selbst arbeiten; (3) was in der aktuellen psychologischen Forschung an der Front passiert; (4) wie unsere aus der Literatur bekannten Gäste in natura aussehen; (5) oder sie suchen vielleicht eine Master-Arbeit im Rahmen eines der vorgestellten Projekte. Auf all diese Interessen und Bedürfnisse sollte das Seminar eingehen.
Das Seminar findet in englischer Sprache statt.
 

 

Adaptive Kognition

Termine Adaptive Cognition: Aktuelle Forschung
 
Date Speaker

Working Title of Presentation 

24.10.16

 Constantine Sedikides

Emotions and decision-making: Does nostalgia increase risk aversion or risk taking?

31.10.16 Eyal Peer (Tel Aviv)   Can we nudge self control? -- The case of energy efficiency and energy consumption
07.11.16 Peter Arslan & Klaus Fiedler  Adaptive strategies moderate depletion effects
14.11.16 < All together > Implementation of data-management rules in the near future
21.11.16 K. Fiedler, J. Eichberger & K. Schnell Information quantity and decision quality – The Marsilius project
28.11.16 Celina Kacperski Mixed methods research: a computerized approach of qualitative data analysis
05.12.16    

FRIDAY
16.12.16

Igor Grossmann (Waterloo) Emotional complexity – Conceptual and cross-cultural perspectives
TUESDAY
20.12.16
Florian Kaiser (Magdeburg) Individual Attitudes within the Campbell Para­digm: One Stone for Two Birds
09.01.17 Susanne Beier (Bewährungs- und Gerichtshilfe Baden-Württemberg) Psychological issues in criminal probation theory and practice
16.01.17 Nicolas Rothen (Bern) Influence of individual differences in perception on memory performance - using synaesthesia as an example
23.01.17 Matthias Blümke  & Daniel Danner (Gesis, Mannheim) Spotlight on jobs and research outside university: GESIS
30.01.17 Franz Wöllert (GIM) Perspectives on Market Research - and why Psychology matters
06.02.17 Thorsten Meiser, Franziska Bott (Uni Mannheim) Pseudocontingencies and Cue Interaction in Decision Making